Donnerstag, 19. Juli 2012

Großeinkauf + Sojaprodukete gesund?


Der Großeinkauf:

Heute hab ich mein Vorhaben dann in die tat umgesetzt und uuuuuunmengen an Zeugs eingekauft. War nicht besonders billig, aber dafür hab ich jetzt wieder leckere Sachen und kann nun Schokolade in Förmchen gießen <3. Aber seht selbst ^^:


Ihr seht:
  • Hanfprotein (veganer Proteinshake)
  • Glutenmehl (kann man Seitan schnell selber mit machen *-*)
  • Schokobuch mit Gießformen
  • eingelegter Kohl (irgendwie hab ich das Gefühl der wird nicht schmecken xD)
  • eingelegter Tofu 
  • Mock Duck (endlich gefunden!!! :D)
  • Mock Pork (sagenhaft lecker!!!)
  • Mock Abalone (sagenhaft lecker!!!)
  • Mock Chicken (endlich gefunden <3)
  • 2 Nattosorten (soll furchtbar eklig sein und stinken, ich bin mal gespannt muhaha ;P, darüber wird berichtet! :P)
  • Sojasprossen


Zu Tempeh und Sojaprodukten:

Nächste Woche soll bei meinem Asiaten wieder Tempeh erhältlich sein.
Bei Tempeh handelt es sich um fermentierte Sojabohnen, die durch einen Pilz zusammengehalten werden. Ich hab das schonmal probiert und muss sagen pur schmeckt es nicht. Mit einer Soße aber schmeckt es super (mir).
Soja wird ja als soooo gesund propagiert. Aber es gibt einige Studien die das Gegenteil sagen. Soja soll  ziemlich viele Hemmstoffe haben, die die unter andere Calcium- und Iodaufnahme behindern. Ob diese Studien mit genmanipuliertem (immer schlecht für Körper) oder biologischem Soja (für mich ungeklärt) durchgeführt  wurde weiß man nicht. Ich bin da aber lieber mal vorsichtig und esse nur selten unfermentierte Sojaprodukte.
In fermentierten Sojaprodukten wie Tempeh, Natto, Miso und Sojasauce sind mögliche Hemmstoffe so ziemlich abgebaut und gelten deshalb als gesundheitsfördernd.


Ab und an Tofu zu essen bringt einen,egal wie die Lage aussieht, nicht um. Tun Chips in Maßen ja auch nicht, obwohl die definitiv gesundheitsschädlich sind, durch die ganzen Transfette.
Also Leute, die ihr täglich Tofu esst, es KANN nicht gesund sein jeden Tag das selbe an Protein zu essen, egal ob es Gift-und Hemmstoffe enthält oder nicht. Der Körper entwickelt ein Mangel an Nährstoffen, die dieses Nahrungsmittel nicht mitbringt. Denn es ist wichtig dem Körper alle Nährstoffe zu geben, und dies ist umsoleichter wenn man eine vielfalt an Lebensmitteln und damit auch Proteinquellen nutzt.
Leute, die ihr Tofu meidet, es kann nicht schlecht sein selten mal Tofu zu essen, egal was die Medien und Studien dazu sagen. Wenn´s euch schmeckt ist es ok, ab und an mal Tofu zu mampfen. Wie gesagt Chips haben euch auch nicht beim ersten Bissen, aufgrung von Transfetten in euren Lipidschichten, umkommen lassen. Alles ist Gift es hängt von der Dosis ab.
Hey, weißer raffinierter Zucker ist auch schädlich, (welch Erkenntnis). Er verbraucht beim verstoffwechseln viele Nährstoffe wie Calcium, da Zucker sauer verstoffwechselt wird und dies mit dem basenbildendem Calcium ausgeglichen wird. Und da schreien die Medien nicht auf. Suspicous. 
Also heißt Abwechslung das Zauberwort, auch bei  der veganen Proteinquelle. Sonst würde ich mir ja nicht so wahnsinning den Kopf über genügend vegane Proteinquellen zerbrechen ;). Falls einer noch eine weitere vegane Proteinquelle kennt, immer her damit ^^.
Also schön Seitan (NUR FÜR DIE DIE GLUTEN VERTRAGEN; DAS IST NÄMLICH 100% GLUTEN!!), Bohnen, Linsen, Tofu, Tempeh, Lupinen und Nüsse auf dem Speiseplan haben ^^, natürlich soweit ihr diese vertragt! Das gilt übrigends auch für Allesesser. Selbst wenn ihr täglich Fleisch esst, wie wäre es mal mit Abwechslung für den Körper ^^). Allesesser heißt ja, dass ihr alles esst, also bitte nicht nur Fleich essen. Auf dieser Welt ist uns eine immense Vielfalt an Nahrungsmitteln gegeben, ich musste erst vegan werden um diese Ausschöpfen zu lernen.

Schönen Tag euch ^^!




Kommentare:

  1. Freut mich dass sich das mit deiner Körpertemperatur geklärt hat, das waren die 10 Euro aber wert :) Ich dachte schon du würdest zum Amphibium mutieren :)
    Veganes Protein muss IMMER mit weiteren Proteinquellen ergänzt werden, schon wegen der essentiellen Aminosäuren die nun mal nirgendwo komplett enthalten sind. Daher ist Tofu als einzige Quelle genauso unbrauchbar wie Weizeneiweiß oder Linsen oder Quinoa etc. Solange ich den Tofu mit anderem kombiniere sehe ich da kein Problem.
    Diese Anti-Tofustudie würde mich mal näher interessieren. Wenn du eine Quelle weißt sag mir mal Bescheid; würd ich gern mal im Original lesen ;)
    Man müsste schon kiloweise Tofu essen damit tatsächlich Calciummangel entstehen könnte (ähnlich wie bei Spinat der auch durch die Oxalsäure Calcium bindet - aber wer ist schon kiloweise Spinat).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hanfsamen enthalten alle acht (die der Körper selber nicht herstellen kann) für den menschlichen Körper essentiellen Aminosäuren, als Proteinquelle sind Hanfsamen damit für den Menschen hervorragend geeignet.

      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hanfsamen#Samen


      EIWEIß(Protein) und SOJA
      Laut Prof. Wendt (“Gesund durch den Abbau von Eiweißüberschüssen”) lagert sich das tierische Eiweiß jedoch in den Blutgefäßen und im Zwischengewebe ab und verhindert so den Durchtritt der Vitalstoffe in die Organe, Muskeln, Knochen, Gelenke und Haut. Das tierische Eiweiß wird auch mit der starken Zunahme von Allergien und Hautkrankheiten, wie z.B. Neurodermitis in Verbindung gebracht. Einige Pflanzen, wie z.B. die Sojabohne und die AVOCADO, enthalten ebenfalls alle essentiellen Aminosäuren. Vegetarier nehmen zwar weniger Eiweiß zu sich als Fleischesser, doch ist gerade das ein wichtiger Grund für die gesundheitlichen Vorteile einer vegetarischen Ernährung.

      www.vegetarier.net/allgemeine-informationen/ist-das-gesund

      Löschen
    2. Hanfsamen ist in der Tat eine hervorragende Eiweißquelle. Trotzdem gilt auch hier kombinieren. Auch Soja enthält alle essentiellen Aminosäuren, manche aber eben in nicht so hoher Konzentration. Das gilt auch für Hanf wo es ein bisschen an Methionin und Tryptophan mangelt. Um die derzeit emphohlenen Mengen zu erreichen müsste man 100 - 130 g Hanfsamen pro Tag essen. Solche Mengen sind einfach leichter mit Leguminosen zu erreichen.
      Trotzdem Hanf ist wie gesagt ein super Eiweißquelle :)

      Löschen
    3. Hallo Torwen ;),
      tut mir leid, dass ich erst jetzt Zeit für eine ausfürliche Antwort gefunden habe. Gott sei dank bin ich kein Amphibium ;).

      Das Ergänzen von Proteinquellen habe ich auch schon gehört. Dass man zB Mais mit Bohnen, Getreide mit Hülsenfrüchten, und Nüsse mit Hülsenfrüchten kombinieren sollte um deren biologische Wertigkeit des proteins aufzuwerten. Ich habe aber auch gehört, dass man das nicht innerhalb einer Mahlzeit machen muss. Eine Quelle hab ich da leider nicht. Hast du schon mal was davon gehört?

      Bezüglich der Anti Tofu/Soja Theorie, kann ich keine drekten Studien zum durchlesen liefern, leider.
      ich habe aber häufiger was davon gelesen und gehört. Ein Bsp für ein Bericht über eine Studie ist hier:
      http://www.lebenscode.com/gen-rats.html
      http://www.genfoodneindanke.de/texte/nachrichten/20070521a.html

      Die Studien, von deren Ergebnissen ich gehört habe behandeln eher genmanipuliertes Soja.

      Es gibt dann auch so Wissenschaftler wie Udo Pollmer (Lebensmittelchemieker) der sich negativ über Soja auslässt.Er hat auc ein Buch geschrieben. Einige Dinge, die er anspricht scheinen logisch, wie dass Asiaten sich vor Milch ekeln und deshalb garantiert keine Milch nachahmen. Es gibt aber auch unlogische Aussagen in seiner Argumentation. Er sagt, dass Soja allgemein schlecht ist und viele Enzymhemmer aufweist um "sich vor Tieren zu schützen". Dann könnte man aber auch gar keine Hülsenfrüchte essen, nicht mal Nüsse, Gemüse oder Getreide. Also halte ich ihn für nicht besonders seriös. Zudem weiß ich nicht, ob die Studien, die er zeigt, um Soja einen schlechten Ruf zu machen, an genmanipuliertem Soja erfolgte oder an bio Soja. Dennoch zeigt es Negativstudien. Das macht vorsichtig. Wirklich wissen, tue ich es nicht. Es gibt ja angeblich postitive und negative Studien und viel erzähltes.

      Es wird immer gesagt, dass man in Japan so viel Tofu isst, ich habe bisher aber keinen japaner danach gefragt. Weißt du da was?


      ich habe gehört, dass Tofu nur in Klostern häufig gegessen wurde um den Mönchen die sexuelle Lust zu nehmen.
      Desweiteren habe ich gehört, dass Tofu in japan nie alleine gegessen wird, sondern immer mit tierischen Eiweiß kombiniert wird, weil es allein "wertlos" sei.
      ich habe auch eghört, dass man Soja in Japan nur in Hungersnöten essen soll.
      ich habe auch gehört dass Soja Enzymhemmer hat, die durch Fermetation abgebaut wird. Somit wären Tempeh, Natto(wird teilweise täglich gegessen) und Sojasauce gesund.

      Aber ich habe ES NUR GEHÖRT. keiner kann bestätigen dass es so ist.

      Am liebsten würde ich selbst eine Studie durchführen. Atilla Hildmann isst ja auch unmengen an Tofu. Den würde ich um Teilnahme bitten xD.

      Wirklich aufschlussreich ist das nicht, ich weiß. ich gebe mich damit selbst nicht zufrieden. Leider sind die Informationen sehr wiedersprüchlich. :(
      Man könnte ein ganzes Buch damit füllen. Ich werde die Augen auf jedenfall offen halten.

      Liebe grüße

      Asia

      Löschen
  2. Mjam die Ente aus der Dose kenne ich, sehr lecker. Wieviel hat die denn gekostet? Hier wird sie total überteuert verkauft (2,50€ pro Dose autsch) aber hab sogar entdeckt dass man das 4er Pack davon für 6€ bei Amazon im Sparabo (also ohne Versandkosten o.o immer stornierbar) bekommt also 1,50€ pro Dose. Find ich gut vom Preis her.

    http://www.amazon.de/Wu-Chung-Mock-Ente-vegetarisch/dp/B006GC4I9A/
    (Sparabo: 10% billiger als Normalpreis, keine Versandkosten, jederzeit stornierbar also schon nach der ersten Bestellung! ich mache das auch sehr oft und es ist auch erlaubt. Also direkt zu stornieren. Später kann man das Abo natürlich wieder aufnehmen.)
    gibt auch das Huhn im Sparabo und "Abalone" was immer das auch ist.

    Nüsse empfehl ich trotzdem noch ;P (sie SIND einfach Gesundheit in Konzentration) zur "Abwechslung". hast du eine Allergie dagegen?

    Bei dem Hanfbecher musste ich echt kichern xD ich kenn einige Shakes, liebe das Zeug. Ich kenn die unterschiedlichsten Arten - Shakes aus Sojaproteinen, gemischt aus tierischen (Milch/Ei etc.) Proteinen, Whey (Weizen)Proteinen, sogar Erbsenproteinshakes kenn ich für Vegetarier/Veganer - aber Hanf? Auf die Idee wär ich nie gekommen 8)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jede dose hat 2,2€ gekostet, teuer aber das gönn ich mir ab und an ^^. Aber das bei Amazon ist ja super! Das amch ich bestimmt mal *fühl dich geknuddelt* ;).
      Abalone ist ein Meerestier. ^^ Wusste ich auch nicht, schmeckt in der Mock fassung auf jedenfall super gut ;).

      Nüsse sind auch super ^^. Ich hab keien allergie, dennoch kann ich sie nicht in unmengen essen. Ich habe ja entölte Nussmehle besorgt. Wenn ich da 4 El Ernussmehl nehme, wird mir manchmal schlecht. ^^ sind etwa 16g Protein ;). deshalb ist Proteinabwechslung besser für MICH. ^^

      also ich das erste mal von "Knabberhanf" gehört habe, bin ich auch fast vom Stuhl gefallen.Außerdem ist kichern gesund ;). Es gibt Weizenproteinshakes? Super danke! Tja, ich werd bald mal probieren mit dem hanf ich hoffe ich komme da nicht auf nen tripp xD. Wie schmecken den Erbsenproteinshakes? B)

      Liebe grüße
      Asia

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier stand übrigens nur dass ich die Kalorien/Fett/Eiweiß/KH Anzahlen wissen wollte, aber hab sie bei fddb gefunden... für Ente sehen die sogar ziemlich gut aus >:D Abalone hat mir als ganze Dose dann doch zu viele KH, ich würde die Dose, einmal geöffnet, sowieso gleich komplett leeren, haha

      Löschen
    2. stimme ich dir zu. Hatte heute keine Bohnen gehabt nur Mock Dosen >.< und hab 2 Dosen über den tag geleert ... ^^° Tja schmeckt halt zu gut.

      :)

      Löschen
  4. Hallo, ich habe mich sehr gefreut, als ich die ersten Zeilen von Dir gelesen haben. Sehr interessant mit der Temperaturmessung, ich bevorzuge: unter der Zunge zu messen ;-) !

    Sehr erfreulich Dein Erlebnis mit der alten Dame !



    Dieses auch an torwen (Aufklärung):

    Hanf fördert Muskelaufbau:

    Unter den im Hanfprotein vorliegenden Aminosäuren befinden sich auch reichliche Mengen der beiden schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin und Cystein. Sie sind u. a. an der Entgiftung der Zellen und der Produktion von vitalen Enzymen beteiligt. Zudem ist Hanf reich an den sog. verzweigtkettigen Aminosäuren, die für das Wachstum der Muskeln und deren Reparatur nötig sind.

    Lese mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/hanf-ia.html#ixzz21A1jnxhc



    Herstellung Hanfmehl:

    Auch die Herstellung von Hanfmehl unterscheidet sich von der Gewinnung gewöhnlicher Mehlsorten. Grund dafür ist das Öl, welches in Hanfsamen in großen Mengen vorhanden ist. Werden Hanfnüsse nur gemahlen, entsteht dabei kein Mehl, sondern eine Art Butter. Deshalb ist es notwendig, nicht die Hanfnüsse selbst, sondern deren Rückstände zu mahlen, die bei der Extraktion des Hanföls durch Pressung übrig bleiben.

    Lese mehr unter: www.hanfoel.com/hanfprodukte/hanfmehl.html



    Hanf-Proteinpulver von GOVINDA:

    Hanfproteinpulver weist einen hohen Eiweißgehalt auf (48,5 %). Die Hanfsamen werden kalt gepresst, der Presskuchen wird dann fein gemahlen.

    Lese mehr unter: www.govindanatur.de/fileadmin/dateiarchiv/kataloge/GovindaNatur-Katalog2010-2011-web.pdf


    FAZIT / nach meinen recherchen: - Hanfproteinpulver und Hanfmehl und Hanfsamenmehl = wird aus Presskuchen hergestellt

    - wenn mans anders vermarktet, bringt es mehr Geld !!!


    Hier günstig zu kaufen (25 kg = 49,50€ entspricht 1 kg = 1,98 €):
    www.hanf-schnitt-nord.de/epages/62888388.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62888388/Products/Biomehl


    Hanfmilch Rezept: www.markusrothkranz.de/index.php/rohkost-rezepte/hanfmilch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. NACHTRAG: diese o.g. Hanfprodunkte sind in Rohkostqualität !

      Löschen
    2. Hallo! ^^
      Danke, freut mich auch dass ich doch nicht bald erkalte ;) und nun endlich weiß, wie man richtig misst, nach 22 jahren ^^°.

      Super Danke für den Tipp! Toll wenn ich als arme Studentin geld sparen kann ^_____^.
      Und vielen Dank für das Hanfmilchrezept ;) werd ich bald mal ausprobieren!!!

      Liebe Grüße
      Asia

      Löschen
    3. Hallo, meiner Meinung nach wird die Proteingeschichte überbewertet!

      hier gibt es einen Ausschnitt einer Studie von Ernst Erb. Thema Eiweiss-Protein (hab ich mir gerade durchgelesen, interessant :-):www.rohkost.ch/attachments/attachment-7.pdf

      Löschen
    4. Vielen Dank für die PDF Datei habe sie mir durchgelesen :).

      Dennoch habe ich Kritik auszusprechen. Auch wenn ich es sehr schätze sich die Mühe zu machen, mir eine PDF Datei rauszusuchen.

      ich persönlich glaube, dass nicht jeder gleichviel Protein benötigt. Das hängt davon ab, was der Körper gewohnt ist, und auf was er Stoffwechseltechnisch bzw genetisch geeicht ist.

      Ich habe bei mir schon mal einen Proteinmangel festgestellt. Ich bin noch am Probieren, wie viel ich brauche. Ich habe aber häufig Protein Hunger und da kann keine Studie mich von abbringen dann Protein zu essen ;). Mein Körper ist besser als jede Studie.
      Dennoch bestreite ich nicht, dass viele Menschen zu viel Protein essen, aus Angst einen Proteinmangel zu erleiden. ich eventuell auch.

      Dennoch bin ich bei Studien die behaupten die allgemeine Weltbevölkerung brauche etwas oder brauche etwas nicht, sehr skeptisch. Nicht jeder Organismus braucht das gleiche. Deshalb kommt es meines Erachtens zu widersprüchlichen Forschungsergebnissen, da wir den menschlichen Körper viel zu "einheitlich" sehen.
      Nun zum text:
      Ich fand die Aussagen, dass Protein besser verwertet werden, wenn weniger zugeführt wird, ziemlich interessant. Und das Mythen aufgehoben werden, pflanzliches Protein sei "minderwertig". Die Aussage, dass der Körper viel Protein recycelt ist ebenfalls bemerkenswert. Geschockt hat mich, dass etwa ein Drittel unseres Harnstoffs wieder verwendet werden sollen. Mit 5g Protein pro Tag (sogar noch weniger, wenn Kohlenhydrate konsumiert werden) halte ich persönlich für unglaubwürdig. Man ist ja sein Leben lang Zufuhrempfehlungen von 1-2 g Protein pro kg gewohnt. Ich weiß von mir, dass mir 5 g Protein pro Tag niemals reichen wurden, da ich eins dieses unfreiwillige Projekt gemacht habe (habe bestimmt mehr gegessen). Ich war zu keiner Leistung fähig, habe vieles vergessen, usw.
      Ich habe von einer anderen Quelle gehört, dass sich die Niere an höhere Proteinzufuhr gewöhnt, entgegen Annahmen aus der Vergangenheit. Im Artikel wird eine andere Seite vertreten. Wer nun Recht hat steht in den Sternen.

      Verdächtig halte ich, dass zu Punkt 1.2.5 keine richtige Antwort gegeben wird. Dass bei Anorexia Nervosa eine erhöhte Aktivität bis exzessive Aktivität bei vermindertet Nährstoffaufnahme zu beobachten ist kommt nicht durch geringe Proteinaufnahme. Alleinig durch gefüllte Nährstoffpools und die Fähigkeit die mentale Kraft über die Körperliche Stärke zu stellen. Lange halten Anorexia Nervosa Patienten das keinesfalls durch. Sie sterben, da ihr Körper sich ab einem Punkt der Nahrungsaufnahme weigert.

      Was mich am meisten erstaunt hat war die Proteinzufuhr der Probanden. Wurde doch am Anfang des Textes doch indirekt darauf hingewiesen, dass eine Proteinzufuhr von 0,8 g Protein überholt sei. Eine Proteinzufuhr von 0,6 g Protein pro kg werden mindestens (!) von den Probanden gedeckt, eher mehr. Das weicht gar nicht so dermaßen von den Empfehlungen ab. Nach der Einführung zum Protein habe ich erwartet, dass eine geringere Menge empfohlen wird.



      Alles in allem habe ich interessante Aussagen aus dem Text ziehen können. Jedoch stehen widersprüchliche bis ins nichts laufende Informationen zur Protein Aufnahme drinnen. Ich halte es für überaus eigenartig eine Aussage bezüglich 5g Protein pro Tag zu treffen (je nach Gewicht ~0,06-0,1g Protein pro kg) und dann mit einer Empfehlung von 0,5g Protein pro kg für Frauen zu schließen.

      Dennoch danke ich, wie im Kopf Text erwähnt für die Mühe!
      Alles in allem werde ich nämlich bestätigt meine mindestens 56 g Protein zu mir zu nehmen. :P

      Liebe grüße

      Löschen
  5. Hallo, mich hat halt bei der PDF-Datei die Erklährung über das Protein interessiert. Bei der Studie selbst bzw. bei den Äußerungen dazu, kommen mir ein paar unstimmigkeiten rüber.

    Ich suche mir das raus, was für mich stimmig ist.

    Nachdem ich Dir gestern die Studie schickte, sah ich folgenden Kommentar zu dieser Studie (nun bestätigte sich meine Wahrnehmung):

    Es werden immer wieder mal irgendwelche Ernährungsstudien gegen Rohköstler ins Feld geführt - das ist alles nicht korrekt. Es gibt halt noch keine (mir bekannte) Studie, für die man genug (echte) Rohköstler gefunden hätte um sie näher zu analysieren. Insofern versucht man immer wieder Studien von "Puddingvegetariern" auf Rohköstler anzuwenden, was natürlich voll daneben ist!
    Die bekannte Gießener Rohkoststudie wurde von 1996 bis 1998 durchgeführt. Von den ursprünglich 700 Teilnehmern blieben zum Schluss nur 63 übrig, die sich ausschliesslich mit Rohkost ernährten - sehr erbärmlich! Die meisten Teilnehmer am Studienende assen sogar noch bis zu 20% Kochkost. Auch mussten sie nur mindestens 14 Monate "Rohköstler" sein, d.h. all die Entgiftungserscheinungen, die in der Anfangszeit noch auftreten können, sind hier überbewertet worden - bei einem Rohköstler, der schon seit 10 Jahren dabei ist, sähe das wieder etwas anders aus. Das habe ich zuvor gesagt, es ist schwierig echte Rohköstler zu finden, die dann noch mitmachen würden ...
    Am Ende hat hier noch nicht einmal ein einziger echter, 100%iger Rohköstler teilgenommen und dann werden die Ergebnisse verallgemeinert!

    Quelle: www.fuer-uns.de/gesundheit/index.php?menuf=rohkost


    UND: Durian (jahrelanger Rohköstler) äußert sich dazu:
    zur Giessener Rohkoststudie kann ich nur sagen das sie nicht korrekt ablief. Von vielen Rohköstlern habe ich erfahren das viele Koch und gar Fleischköstler dabei waren. Es ist ja nicht gerade ein erfreuliches Ergebnis für die Rohköstler dabei rum gekommen. Das lag am schlechten verschnitt der Auswahl!
    Gruß Durian

    Quelle: www.rohkost.ch/thread.php?threadid=11&sid=1a8432ad6d25e77fb208276d0c8a74f8


    PS: ich will mit der Proteinsache, damit sagen, das es Angstmache sein kann. Vielleicht, damit die Fleischesser, Fleischesser bleiben. Und die Vegetarier/Veganer wieder Fleisch essen ! (bzw.Milch)

    Schönen Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass die PDF-Datei "Fehler" hat, finde ich auch. ich mach es auch so, dass ich mir immer das rauspicke was ich für richtig halte. Aber versuche dennoch das große Bild der Information nicht zu vernachlässigen. Es ist zwar davon die Rede, dass man nicht so viel Protein braucht, jedoch wird dies nicht an den Probanden gezeigt. Die essen ja im Durchschnitt recht normale Proteinmengen täglich. ich werde mir das mit dem weniger Protein im Hinterkopf behalten, jedoch nehme ich den Text nicht als bare Müntze, da er eben unlogisch aufgebaut ist.

      ich finde auch, dass den Menschen zu häufig mit Mangelerschienungen gedroht wird wenn er dieses oder jeden Protein isst. "Als Veganer ist es ja praktisch unmöglich auf sein Protein zu kommen" blah blah. In dieser Hinsicht stimme ich dir zu,dass hier Fleischkonsum über Angstmache provoziert wird. Einige Firmen versuchen sicherlich mit allen mitteln vegeratier/Veganer/Nicht Fleischesser umzupolen, damit Sie Ihren Umsatz nciht einbüßen müssen, wenn dieser mit Fleischwaren zu tun hat. Sie finanzieren Studien die dann -welch Wunder- zeigen wie wichtig und lebensnotwendig Fleisch doch für jedermann ist.
      Das ist kein Gedundheitsfortschritt sondern Interessensvertretung und - Verzeihung- purer Egoismus.

      Bezüglich der Rohkost kann ich nur sagen für mich wäre es der Super-gau, da meine Verdauunung einfach nicht viel Rohost verträgt. Da ist mir dann auch eien Studie egal, die sagt es wäre gut oder schlecht oder was auch immer. Wenn´s einem gut tut soll man bei bleiben. Basta! Da jeder Körper verschieden ist halte ich es für wichtig mal über den Tellerrand der Ernährungsempfehlungen der DEG zu schauen.


      ich für meinen Teil sehe die ganze Proteinsache als ein rumprobieren. Weniger als 0,6g Protein pro kg werde ich für meinen Teil nicht machen da es für mich zu wenig wäre. kann aber auch sein, dass der ein oder andere einfach sehr wenig davon braucht. Rumprobieren. ALLE STUDIEN die gemacht werden (wenn sie denn nicht manipuliert werden) spiegeln ja eh nie den eizelnen wieder, sodern ein "Durschnittsinduviduum" was schlichtweg nciht existiert. Das muss man sich bei ALLEN ERNÄHRUNGSINFOS die man liest immerweider ins Gedächtnis rufen.

      Ps. ich halte es für wahrhaftig belustigend, dass die leute die behaupten Fleisch sei wegen des Proteins so wichtig, keien Ahnung haben wo überall protein drinnnen ist. Soll ich dann auf die Meinung von solchen "Mainstreamdenkern" hören, die nur Ihre Gewohnheiten als richtig bestädigt haben wollen?


      Dir viel Erfolg bei deinem Weg egeal wie er aussieht :).
      Ich hoffe mein text ist nicht zu durcheinander ich bin nach 8 Stunden arbeiten.

      Liebe Grüße

      Asia

      Löschen